Sonntag, 18. Januar 2015

{Häkelglück} Häkelrucksack

In letzter Zeit war es hier ziemlich ruhig. Wieso? Aus diesem Grund:


Ich habe mir  einen Rucksack gehäkelt. Dieses Projekt hat länger gebraucht, als ich dachte. Doch schlussendlich bin ich fertig geworden und stolze Besitzerin eines selbstgemachten Rucksacks mit Riesenknopf. Naja war ich. Zu Weihnachten ist er als Geschenk an meine Schwester unter den Baum gewandert, und ich brauchte einen Neuen! (Die Bilderdes neuen Rucksack folgen noch.)

Der Rucksack an sich wird an einem Stück gehäkelt. Zunächst der Boden, bestehend aus festen Maschen, und dann die "Wände", bestehend aus dem Muschelmuster. Dieses wird in Runden gearbeitet, dann fasst man diese zum oberen Rand zusammen.


Der Deckel wird seperat gearbeitet und besteht wieder aus festen Maschen. Dann wird der Deckel noch einmal ganz umhäkelt.


Die genaue Anleitung kann ich euch hierzu leider nicht geben, da ich diese aus der simply häkeln habe. Ich habe andere Farben genommen.

Alles weitere jedoch, weicht von der Anleitung ab und ist meine eigene Interpretation/ Kreation:

Auskleidung

Da das gehäkelte doch sehr dehnbar war, habe ich mich dann entschlossen, den Rucksack noch von innen auszukleiden. Die Kordel des Rucksacks habe ich mit der Strickliesl gemacht - einfach so lang, bis ich zufrieden war.


Dazu habe zunächst das Bodenstück ausgemessen und in der Größe ein Rechteck aus Pappe zugeschnitten und dieses dann umnäht: 2 Stoffstücke in der Größe des Bodens + etwas Nahtzugabe zugeschnitten. Die Enden dann (die beiden rechten Seiten innen aufeinander) an drei Enden flott mit der Nähmaschine zusammen genäht, das Stück Pappe reingeschoben und dann nicht ganz so fein, die eine Seite 2 mal umgeschlagen und einfach festgenäht.

Dann habe ich noch ein Stück Stoff in Größe des Bodens + Nahtzugabe ausgeschnitten und jeweils 4 Stück Stoff in der Größe des Rucksacks. Wahrscheinlich ist es sogar einfacher, wenn  man ein Stück in der Größe des gesamten (inneren) Rucksacks nimmt, dann braucht man nicht so viele Nähte schließen. Nun den Boden mit den Wänden des Rucksacks zusammen nähen.

Schlussendlich wird dann der  entstandene Sack noch - Achtung: mit der schönen Seite nach innen, also quasi links herum - im Rucksack drapiert, festgesteckt und festgenäht. Das geht wunderbar mit der Nähmaschine.

Träger

Anders als in der Anleitung habe ich einen Teil der Träger gehäkelt.



Dazu habe ich 10 Luftmaschen mit Nadel Nr. 3 angeschlagen und dies ca. 60  cm lang mit festen Maschen gehäkelt. (Beim nächsten mal werden es aber maximal 50 cm werden, da die Einstellungsmöglichkeit der Kürze der Träger nicht groß war - mir die Träger im Ganzen also nicht eng genug waren.)
Für jeden Träger habe ich das 2 Mal gemacht und beide Teile dann zueinem Träger zusammen genäht (aber eine kurze Seite bitte offen lassen!). Das gibt eine größere Stabilität und Bequemlichkeit.
Ich könnte mir jedoch auch vorstellen, dass man das gleich durch einen doppelten Faden erreichen kann, sodass man nicht endlos und ewig häkelt.... wie ich.
Dieser Träger wird dann, mit der geschlossenen Seite am oberen Rand unter dem Deckel angenäht.

Da mir die Träger dann immer noch zu kurz waren habe ich - anders als in der Anleitung angegebenes Trägerband (laut Internet benutzt man das für BH- Träger - euer Ernst?) - Gurtband (20 mm) und passende Spannschnallen gekauft. Angesichts der Breite der Träger (5 cm) würde ich jedoch eher 30 mm breites Grutband und entsprechende Spannschnallen empfehlen.

Schließlich kommt ein klitze kleines Stück Gurtband  - wichtig: schon mit eingefädelter Spannschnalle - in die offen gelassene Seite des Trägers und wird gut festgenäht.

An den unteren hinteren Ecken wird letztlich ca 20-40 cm langes Gurtband angenäht. Die freie Seite wird durch die Spannschnalle gezogen, mehrmals klein eingeschlagen und ebenfalls wieder festgenäht, damit sich das Gurtband nicht aufribbelt, was bei mir wirklich schnell ging.


Knopf

Der Knopf wird an der gewünschten Stelle festgenäht.

Darüber hinaus braucht man noch eine Lasche zum zumachen des Rucksacks am Knopf: ein kurzes, kleines Bändchen, bei mir bestehend aus ein paar Luftmaschen, welches am Deckel des Rucksacks befestigt wird. Das braucht wirklich nicht lang sein.


Aufhänger

Wer mag, häkelt sich aus ein paar Luftmaschen und eine Rückreiche fester Maschen noch schnell einen Aufhänger für das obere, hintere Ende des Rucksacks und näht es auch schnell fest.

 

Habt ihr auch schon mal ein größeres Projekt selbst gemacht?

Viele Grüße,
Emilia